Ein Rundgang durch den Chemnitzer Tierpark (Stand Oktober 2018)

zurück zum Rundgang

Weißschwanz-Stachelschwein

Weißschwanz-Stachelschwein Stachelschweine gehören zu den Nagetieren und kommen in Asien und Afrika sowie in kleinen Populationen auch in Teilen Südeuropas (z. B. Sizilien) vor. Ob letzterer Lebensraum ein natürlicher Teil des Verbreitungsgebiets ist oder die Tiere durch menschlichen Einfluss hierher kamen, ist nicht geklärt.

Kennzeichnend ist ihr der Abwehr dienendes Stachelkleid. Dieses wird bei Gefahr aufgerichtet, so dass das Tier viel größer wirkt. Dazu rasselt das Stachelschwein mit dem Schwanz und attackiert den Gegner, indem es ihm seitlich-rückwärts gehend die Stacheln einrammt. Diese werden übrigens nicht aktiv „abgeschossen”, wie oft vermutet wird, können aber davonfliegen, wenn sich ein Tier schüttelt.

Stachelschweine bevorzugen trockene und felsige Gebiete. Sie sind bodenlebend und bewohnen Höhlen oder selbstgegrabene Baue. Auf dem Speisezettel stehen Knollen, Wurzeln, Früchte, Rinde und gelegentlich auch Aas. Die geselligen Tiere bilden meist kleine Familienverbände.


Was man noch wissen sollte

  • im Tierpark wird die asiatische Art Weißschwanz-Stachelschwein (Hystrix indica) gehalten
  • neugeborene Stachelschweine haben noch weiche Borsten
  • ein Schlüsselmerkmal aller Nagetiere ist ihr Gebiss mit lebenslang nachwachsenden Schneidezähnen, die durch Nahrungsabrieb gekürzt werden müssen

zurück zum Rundgang

Inhalt
Veranstaltungshinweise
Besucher
Gesamt: 295.793
Heute: 4

Crafted by Reinhard Höll

Copyright©2009 – 2020 Tierpark Chemnitz

aktualisiert am: 07.02.2020